Tanzgeschichte - Ballett, Modern Dance - Jazz Dance

Kultur Fibel Magazin
vom 17. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert
Armin H. Eilenberg
Ruth St. Denis und Gatte Ted Shawn
Philippe Découfle

Schläppchen und später in den 60er Jahren auf soliden verstärkten, geblockten Spitzenschuhen, kann sich die Allegro- und Pirouetten-Technik (mit der verkleinerten Reibungsfläche, mit viel weniger Widerstand beim Drehen) verfeinern. Zugleich mit der Spitze, wird zusätzlich die Körperlinie verlängert, die Schwerelosigkeit von Sylphiden und anderen Elfenwesen, das Unirdische, die romantischen Bilder der Tänzer und Tänzerinnen, kann viel besser dargestellt werden.

Neoklassisches Ballett
Die Ballett-Technik wurde noch schneller bei George Balanchine (russ.-amerikanischer Tänzer, Choreo-graph, *22. 01.1904 in St. Petersburg, † 30.4.1983 in New York). Gegen den anhaltenden traditionalis-tischen Widerstand schuf er sozusagen das neoklassische Ballett.
Es avancierte aber nicht nur das Tempo, auch die einzelnen Schritte und Sprünge wurden weiter und höher, noch komplizierter. Ehemals zeigte eine vollendete Arabesque die Tänzerin auf dem Standbein mit dem abgehobenen Spielbein in einem 90 Grad-Winkel, so konnte bei Balanchine der Winkel 135 Grad haben, der Oberkörper mußte natürlich mehr nach vorne verlagert werden. Die senkrechte Körperachse im klassischen Ballet, verschob sich im neoklassi-schen in eine Diagonale. Die meisten Schritte bekamen in der Form der Dehnung eine neue Dimension. Beispielweise konnte der Oberkörper sich gegen die Hüfte verschieben. Die Hüfte durfte jazzig, schräg aus der Körperlinie abkippen.

Philippe Découfle >oben< in "Triton", Théâtre de la Ville. Französische Avantgarde der 80er Jahre. Foto: Antoine le Grand.
>rechts< - Ruth St. Denis und Gatte Ted Shawn gründeten 1915 die Tanzschule Denishawn in Los Angeles. Die Schule konzentrierte sich hauptsächlich auf die Orientalischen Tänze und den seit 1920 entstehenden "Modern Dance".
Pina Bausch Tanztheater
Ein Scene aus dem Pina Bausch Tanztheater, 1980. Pina Bausch, deutsche Tänzerin, Ballett-Meisterin und Ballett-Direktorin, *27.7.1940 in Solingen.Bayerische Staatsoper - Ballett, Foto: Tandy.
Michael Banzhaf, Nadja Saidakovic
Michael Banzhaf, Nadja Saidakova in "this" Choreographie: Christian Spuck, Musik: Anton Webern und eine Klangcollage von Arne Vierck, Staatsballett-Berlin, (Staatsoper U.d.L),
Foto © Monika Rittershaus, Berlin.
- 1 - 2 - 3 - > 4 < - 5 - 6 - 7 - 8 - Vorwärts
Tanzgeschichte -obenoben
Musical-Operette:

Operette Vetter aus Dingsda - Operette Die Lustige Witwe - Operette Die Fledermaus - Musical Rocky Horror Show
Musical Ludwig II - Musical Robin Hood - Musical Sweeney Tood - Musical Swan Lake - Musical African footprint
Musical Tarzan - Musical In nomine patris - Musical West Side Story - Musical Dirty Dancing - Musical Kiss me Kate
Musical Tanguera, Tango-Argentino - Musical My Fair Lady - Musical Balé de Rua - Musiktheater Friedrichstadtpalatz Berlin

Theater
Sextett - Spanische Fliege - Glücliche Zeiten - Jude von Malta

 

Oper-Ballett:

Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte
Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied
Oper Simon Boccanegra - Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio
Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Oper Der Goldene Hahn - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen
Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker - Ballett Martha Graham Company

Interviews:

Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper
Interview Wolfgang Spier - Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem

 

© - Copyright:
Sämtliche Fotos, Text, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf