Titel
Navigation

Notizen / Briefe
Seite -1 - 2 - 3 -4- 5
6 - 8 -9 - 10 - 11 - 12
13 - 14 - 15 - 16
17
- 18 - 19 -20 - 21
22 - 23 - 24 - 25 - 26

27 - 28

Der Nah-Ost Konflikt,
Geburtsort des internationalen Terrorismus

Bücher
von
aufrechten Menschen,
aufrechten Juden,
für Menschen,
für Menschenrechte,
für Frieden.




Judentum,Ende  des Judentums, Verfall der israelischen Gesellschaft

Das Ende
des Judentums

Der Verfall der israelischen Gesellschaft.
Mit Abscheu vor dem moralischen
Tiefstand, schreibt ein Auschwitz-Überlebender, H.G.Meyer.

Mythos und Realität
Der Zionismus

Prof. Norman G. Finkelstein
Der Konflikt zwischen Israel und Palästinensern.
Land für die Juden

Israel, Neudeck,Ruppert
Ich will nicht schweigen
Rupert Neudeck
Über Recht und Gerechtigkeit
in Palästina

Vorwort von Norbert Blüm

Nach dem Terror
Philosophie 
Nach dem Terror
Ted Honderich
Eine neue Übersetzung im Melzer Verlag; das Ergebnis von Herrn Abraham Melzers Prinzipientreue und Entschlossenheit. Er steht weit über denen, die uns anklagen und denen, die von uns ablenken wollen.
Ein ehrenwerter Deutscher, ein ehrenwerter Israeli und
ein ehrenwerter Jude.

Der Jude der Juden
Usama Abu-Gosh
Der tägliche Rassismus
der israelischen Gesellschaft

Holocaust-Industrie
Polit.Wissenschaft
Die Holocaust-Industrie
Prof. Norman G. Finkelstein

Wie das Leiden der Juden
ausgebeutet wird.

"Wir (Israel) haben keine Gaskammern und Krematorien, aber es gibt
nicht nur eine bestimmte Methode für den Genozid
(Völkermord)
Schulamit Aloni, ehem. israel. Erziehungsministerin, israelische Tageszeitung" Haaretz", Tel Aviv, 6.03.2003.

Es kann doch nicht so sein, daß der Holocaust alle, die ihn überlebt haben und
alle ihre Nachkommen, bis in alle Ewigkeit gegen jede Kritik feit!

Hajo G. Meyer, Auschwitz Überlebender "Ende des Judentums"

Obama Antisemit, Plakat in einer illigalen israelischen Siedlung in Palästina
Obama - Antisemit ( + Judenhasser ?)
Die Hetze der Besatzer.
Quelle: menassat 2009 August 05. / Foto aus einer illigalen, israelischen Siedlung der Westbanks.
Ca. 400.000 israelische Besatzer, davon 40% US Amerikaner

Groß-Israel in ganz Palästina zu errichten!
Das Ziel der israelischer Ministerpräsidenten (viele Generäle), ist eindeutig.
Nach dem Revisionismus, die faschistische Variante des Zionismus, von Jabotinsky, gehört Palästina zum neuen jüdischen Staat.
.
Die Vertreibung, Unterdrückung und Tötung der Palästinenser, m
üssen friedliebenden Menschen dieser Welt,
seit Jahrzehnten täglich ertragen.

Notizen von A. Ellental

1.1)"... als dass Adolf Hitler noch im Januar 1939 nichts anderes wollte als die Deportation der Juden.
Dies belegt neben vielen anderen Indizien (siehe auch das dritte Kapitel im "Das Ende des Judentums") Hitlers Äußerung gegenüber dem polnischen Außenminister Jozef Beck, er würde es vorziehen, die Juden in einem fernen Land anzusiedeln, und er fügte hinzu, wenn die Westmächte es ihm gestattet hätten, hätte er ihnen eine afrikanische Kolonie zur Verfügung gestellt." H.G.Meyer

1.2) In Jan Kershaws Buch wird ein Gespräch mit dem kroatischen Verteidigungsminister Sladko Kvaternik wiedergegeben, das am 22. Juli 1941 stattfand. Hitler sagte, es spiele keine Rolle, ob die Juden nach Sibirien oder nach Madagaskar geschickt würden. Obwohl Kershaw anmerkt, daß die Deportation nach Sibirien schließlich auch zum Völkermord geführt hätte, lautet sein Fazit, daß der Beschluss zur Endlösung, das heißt zur physischen Vernichtung aller europäischen Juden, noch nicht gefaßt worden war.

Adolf Hitler glaubte an keine volle Integration der Deutschen jüdischen Glaubens in der Gesellschaft, weil sie von der Ideologie des Zionismus, "Land für die Juden" infiziert waren. Zur Abwehr seiner Befürchtung, sie werden den Weltbrand entfachen, war es sein Bemühen, Land für die Juden zu beschaffen (s.1.1+2.), weil andere Nationen, Demokratien, kaum kapitalarme deutsche Juden aufnehmen wollten (u. a. Spielfilm EXODUS).

Der Traum vom eigenen jüdischen Staat und ein auserwähltes Volk zu sein, verführte viele Juden, die Staaten, in denen sie lebten, nur bedingt als ihre Heimat zu betrachteten und so lebten sie, durch ihr eigenes Verschulden, wie ich glaube, über Jahrtausende als Parias in den Gesellschaften, in die sie sich nicht intergrieren wollten.

Am 14. Mai 1948 wurde der Staat Israel, auf hohen moralischen Werten (u. a. Rabbi Hillel, v.Ch.) gegründet. Die jüdische Sehnsucht ging mit Hilfe der Westmächte in Erfüllung, nur weil diese von den hohen moralischen Werten des Judentums überzeugt waren.
Für den Machtanspruch auf Groß-Israel wurden diese Werte bereits Anfang der 50er Jahren geopfert.
Heute muß die Frage erlaubt sein, wie kann das Judentum, das große Leistungen im Aufbau der europäischen Kultur vollbrachte, durch den faschistischen Revisionismus von Jabotinsky (siehe: reines jüdisches Blut), Millionen Menschen und sich selbst zu Grunde richten.

1.3) "Ein radikales Heilmittel- der Revisionismus.
Der war eine von Jabotinsky gegründete faschistische Variante des Zionismus
, die in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg sehr en vogue war. Avi Shlaim schreibt darüber (vgl. Anm. 49): Er hat die Prinzipien formuliert, die den Kern der revisionistischen zionistischen Ideologie und ihres Programms bildeten.
Zum einen die territoriale Integrität Israels zu beiden Seiten des Jordan innerhalb der ursprünglichen Grenzen des palästinensischen Mandatgebiets.
Zum anderen die sofortige Proklamation des jüdischen Anspruchs auf die Souveränität über dieses ganze Gebiet
".
H.G.Meyer

Die Juden glaubten, nach dem Leid über Jahrtausende, im eigenen Staat Israel Sicherheit und ein friedliches Leben mit ihren Nachbarn zu finden. Aber ihre "Generäle", ihre Führer kämpften nach der Ideologie von Jabotinsky für ein "Groß-Israel" und haben diese Wünsche des Judentums zunichte gemacht. Damit ist die zionistische Ideologie, "Der Judenstaat", des Wiener Journalisten Herzl, 1895, gescheitert.

Die kritikarmen, durch die Holocaust-Ideologie, -Religion, traumatisierten deutschen Politiker jubeln der israelischen Führung bedingunglos zu und negieren die willkürlichen israelische Grenzüberschreitungen, sie vergessen die friedliebenden Bürger Israels und die von der Vertreibung bedrohten Palästinenser.
Diese Politiker laden Schuld auf sich und eine Langzeit-Bürde auf das Deutsche Volk, indem sie dem Agressor, dem Mordanschläge und Kriegsverbrechen (siehe 1.5+6 ) vorgeworfen werden, mit jeglicher möglichen Hilfe, sogar mit Waffenlieferungen, die u. U. für Kriegsverbrechen und Vertreibung benutzt werden könnten, unterstützen.

In Europa werden, für den Menschen, den Frieden, von den Nationen - die Grenzzäune beseitigt.
In Palästina bauen die israelischen Agressoren Industrien und Siedlungen mit 5 geschossigen Wohnblocks und
"ihre Friedensmauer" Mauer im fremden Land, mit der indirekten Unterstützung
anglo-amerikanischer und deutscher und EU Politiker.


1.5) HUMAN RIGHTS WATCH, New York

wirft Israel Kriegsverbrechen vor!
"Die israelischen Angriffe im Libanon zeigten eine verstörende Missachtung des Lebens libanesischer Zivilisten", sagte der Direktor von Human Rights Watch, Kenneth Roth, New York, 3. August 2006. Einige Angriffe kämen Kriegsverbrechen gleich. Israels Erklärung, die Hisbollah verstecke sich hinter Zivilisten, sei vielfach unzutreffend und könne die wahllose israelische Kriegsführung nicht rechtfertigen.


1.4)
Die israelische Regierung braucht unsere Solidarität.
Im Moment ist sie auf einem falschen Weg,
daher braucht sie von solidarischen Freunden jetzt nicht mehr Waffen oder mehr Geld oder mehr public relations, (Anm.: Darstellungen) sondern mehr Kritik.

Zitat aus dem Brief von Prof. Dr. Rolf Verleger, ZRdJ, an den Zentralrat der Juden Deutschlands, 8. August 2006


Amnesty international, Berlin, 23. August 2006 - 1.6) Pressemitteilung
Libanon:
Israel hat vorsätzlich zivile Ziele zerstört

Die israelische Regierung hat im Libanon-Krieg vorsätzlich zivile Infrastruktur angegriffen, darunter Ziele ohne offenbare strategische Bedeutung. Die Zerstörung Tausender Häuser sowie zahlreicher Brücken, Straßen, Wasserwerke und Treibstofflager gehörte von Anfang an zur israelischen Militärstrategie im Libanon. Zu diesem Ergebnis kommt ein heute veröffentlichter Bericht von amnesty international (ai). ai fordert eine umfassende unabhängige Untersuchung der Vorfälle.

"Viele dieser Angriffe waren vorsätzlich, unverhältnismäßig und unterschieden nicht
zwischen militärischen und zivilen Zielen", sagte Gudrun Sidrassi-Harth, ai-Libanon-Expertin.
"Die israelische Regierung hat in diesen Fällen Kriegsverbrechen begangen".

Muster, Reichweite und Ausmaß der Angriffe machen Israels Behauptung,
dass es sich dabei um so genannte Kollateralschäden im Rahmen
rechtmäßiger Angriffe gehandelt habe, schlicht unglaubwürdig."
500 ermordete Kinder in 2 Tagen! Und Deutschland beteiligt sich?

Dem ai-Bericht zufolge hat die israelische Luftwaffe zwischen dem 12. Juli und 14. August über 7.000 Angriffe auf rund 7.000 Ziele geflogen.
Hinzu kamen 2.500 Bombardierungen durch die israelische Marine. Es gab über 1.100 Tote auf libanesischer Seite, davon 45 Prozent Kinder.
3.697 Menschen wurden verletzt und 970.000 mussten fliehen, rund ein Viertel der libanesischen Zivilbevölkerung.

Den Bericht "Deliberate destruction or 'collateral damage'? Israeli attacks against civilian infrastructure" können Sie über die ai-Pressestelle beziehen oder herunterladen unter http://web.amnesty.org.library/index/engmde180072006


Die Mauer Israels
Israel - DIE MAUER - Palästina
Theodor Herzl, Journalist und Ideologe aus Wien fordert Land für die Juden
(Zionismus), in "Der Judenstaat" 1895, mit seinen Worten:.
"In Palästina werden wir ein Teil der europäischen Mauer gegen Asien sein.
Wir werden als Vorkämpfer der Zivilisation gegen die Barbarei dienen".

Frage: Europa die Zivilisation? Asiaten, Araber, Moslems - die Barbaren?

Der unsinnige Krieg Israels gegen den Libanon
Uri Avnery, Tel Aviv, 11.8.2006


Der UN-Bericht, Goldstone Report, dokumentiert die
israelischen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

2009 / 2010 in deutsch, 816 Seiteb




BRIEFE:

a) " ... um die primitive Propaganda von Ralph Giordano ; an die J
üdische Allgemeine.
b) "... überflüssige OSZE-Antisemitismus-Konferenz, in Berlin"; an die Süddeutsche Zeitung.

Europa zeigt den Weg zum gemeinsamen friedlichen Miteinander der Völker, der Menschen.
Nur Sanktionen und harsche Kritik gegen die agressive israelische Regierung, die
mit ihren PR-Künsten täuscht, kann Frieden schaffen - wenn es nicht zu spät ist.


Aber weil die Überlebenschance der Menschheit (Klima) dramatisch schrumpft,
erscheint der Nah-Ost-Konflikt als ein böses "Geplänkel".

(08/2006 A.HH. Ellental)


"Das Ende des Judentums", die Parallelen zum Nationalsozialismus.

Fremdes Land wird von Israel besetzt, Industrieanlagen und Siedlungen
mit Billigung und
Finanzierung der "demokratischen"
Westlichen Nation, gebaut


siehe Landkarte der israelischen Siedlungen in Palästina
Der Grosse Ploetz
Lexikon der Welt-Geschichte.

Seite oben

Home - Start Seite
Navigation


Meist besuchte Seiten
Kultur Fibel - Oper Ballet
- Musical Operette BallettTanzgeschichte Kinderwunsch Kunstgalerie Lustige Witwe Buecher Klimawandel Feng-Shu
i Ja zum Leben, ohne Einsamkeit? Eltern-Kinder-Erziehung Tochter-Mutter Kellerloch-4 Fotokunst La Traviata Türke in Italien Romy Schneider Ziele der Kultur Fibel Romuald Pekny - Babylon Koenigreich Antike Varusschlacht/Kalkriese Germanischer Freiheitskrieg-Varusschlacht Ziele der Kultur Fibel Wirtschaftskrise - Gesellschaftskrise UTE LEMPER - Nachruf Judith Brock-Eilenberg - Oper La Traviata Heinrich Hofmann, Gemaelde - Arma Belen, Fotokunst Musical Sweeney Todd - Foto-Kunst pornografisierte Gesellschaft Galerie Kultur Fibel, Rhytmen, Ballett of Brasil Gesellschafts UTO -Utopie Qi Gong Heinrich Hofmann,Maler La Boheme Madame Butterfly - Die Hochzeit des Figaro - Erotische Skizzen / Meisterwerke des 20. Jahrhundert - Schlaf gut - Susi Oper Carmen - Oper Orlando - Lola Müthel - Helmut Griem - Oper Der Spieler - Oper Simon Boccanegra - Oper Die Teufel von Loudon - Operette Der Vetter aus Dingsda -Performance Omega Performance Der Schacher Oper Fidelio - Oper Der goldene Hahn - Operette Die lustige Witwe - Tango Argentino,Tanguera - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Kunst Gemälde Übersicht -
Ballett Schneewittchen - Ballett Dornröschen- Hui Chun Gong
- Joschka Fischer Wandelroeschen RAF


© - Copyright
Das Nah-Ost Problem und die Geburt des internationalen Terrorismus,
Israel, Besetzung, Vertreibung, Siedlungsbau in einem fremden Land

gegen Völkerrecht und Menschenrecht in Palästina.

Sämtliche Fotos, Text, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin
und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf


Musical-Operette:

Operette Vetter aus Dingsda - Operette Die Lustige Witwe - Operette Die Fledermaus - Musical Rocky Horror Show
Musical Ludwig II - Musical Robin Hood - Musical Sweeney Tood - Musical Swan Lake - Musical African footprint
Musical Tarzan - Musical In nomine patris - Musical West Side Story - Musical Dirty Dancing - Musical Kiss me Kate
Musical Tanguera, Tango-Argentino - Musical My Fair Lady - Musical Balé de Rua - Musiktheater Friedrichstadtpalatz Berlin

Theater
Sextett - Spanische Fliege - Glücliche Zeiten - Jude von Malta

 

Oper-Ballett:

Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte
Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied Oper Madame Butterfly
Oper Simon Boccanegra - Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio
Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Oper Der Goldene Hahn - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen
Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker - Ballett Martha Graham Company

Interviews:

Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper
Interview Wolfgang Spier - Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem