Kultur Fibel Gesellschaftsmagazin
Seite --1 -> 2 <

Kultur Fibel Rundschreiben

Oktober 2006

Gesellschaftsmagazin

Der Klima-Wandel, nicht ob, sondern wie!
Mozart: "Entführung aus dem Serail", im Burgtheater, Wien (Uraufführungsort, 16. Juli 1783)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ESA, September 2006:
In diesem Jahr werden ca. 40 Millionen Tonnen schützendes Ozon über dem Südpol verloren gehen, mehr als je zuvor. Mit einer Million Tonnen wird das Rekordjahr 2000 übertroffen. Mit 28 Millionen Quadratkilometern hat das Ozonloch die Größe von Russland und den USA zusammen.

Die (werbe)-freie Kultur Fibel erfüllt Informations-Grundlagen zur Erneuerung der humanistischen Bewußtseinsbil-dung, zum überfälligen Umdenken in unserer Zeit, in der fast alle Medien Werbeträger sind und z. T. einer indirekten Einflußnahme von Interessengruppen unterliegen. Anstatt gesellschaftskonformen Journalismus, bietet die Kultur Fibel Essays, eine Auswahl an wissenschaftlichen Berichten und Sachbücher zum Probelesen.

Journalisten haben ihr Handwerk in unserer Werbe- und PR-Welt gelernt, sie versuchen aus „ihrer Sicht“ brisante wissenschaftliche Themen zu beschreiben. Zur kurz bevorstehende Klimakatastrophe berichtete „Die Zeit“, am 20.09.2006, nur mit einer 6-seitigen journalistischen Fremdbeilage und die „Rheinische Post“ brilliert am 26.09.2006, mit der Überschrift „Jeden Sommer 40 Grad“ (Anm. Red.: dann brauchen wir nicht mehr in den Süden fahren).

In der Kultur Fibel finden Sie Bücher der Klima-Forscher zum Probelesen. Sie sparen Zeit und bilden sich Ihre eigene Meinung aufgrund von sachlichen Informationen.

Die Kultur Fibel hat seit dem Jahr 2000 auf dem zunehmenden Verfall und die Unordnung (soz. Entropie) der deutschen Gesellschaft hingewiesen und damit ihre Leser sensibilisiert.

In „Die Zeit“ vom 26.09.2006 finden Sie auf 104 Seiten Buchvorstellungen kein Titel zum Verfall der Gesellschaft (Soziale Entropie), keinen Buchtitel aus der Arbeit, von über 500 Forschern, die, die UN-Klima-Studie, Februar 2007, erstellen.

Die Überlebenschance der zivilisierten Menschheit schätzen optimistische Wissenschaftler auf weniger als 200 Jahre, mit einer Verschlechterung der Lebensbedingungen in den kommenden 50 Jahren.

„Wenn wir nicht sofort aufhören, werden wir das Leben unserer Nachkommen wirklich ruinieren. Selbst wenn wir bloß noch weitere 40 bis 50 (2006 nur noch 5) Jahre herumpfuschen , werden sie absolut keine Chance mehr haben und in die Steinzeit zurück geworfen. Menschen wird es noch geben, aber die Zivilisation wird verschwunden sein“. James Lovelock, Independent, 24. Mai 2004

 

Kultur Fibel Buchempfehlungen zum Probelesen:

„Wir Wetter-Macher“, Prof. T. Flannery / „Kollaps“, Prof. Jared Diamond /„Die Zukunft der Erde - Was verträgt unser Planet noch? Forum der Verantwortung, Prof. Ernst Peter Fischer und Prof. Klaus Wiegandt „Narzißmus, Agression, Sebstzerstörung“ (die besorgniserregende Zunahme der Geisteskranken in den Industrienationen), Prof. Otto F. Kernberg / „Das Ende der Zivilisation“, Prof. Manfred Wöhlcke / „Jenseits von Rechts und Links“, Prof.. Anthony Giddins / „Ich kann nicht mehr schweigen“ Ruppert Neudeck, Vorwort Norbert Blüm / , uvm.

Die Kultur Fibel veröffentlicht die Erkenntnisse von internationalen Wissenschaftlern und macht sie breiten Bevölkerungsschichten zugänglich,
damit ein Umdenken, ein Reagieren vor drohenden Katastrophen möglich wird.

Klimawandel - Hitzeperioden über 40° C,
wie werden unsere Kinder in einigen Jahrzehnten leben?

„Es ist höchste Zeit für eine Erneuerung unserer Lebensziele,
um den Weg zu einer humanistischen, syntropischen Gesellschaft einzuschlagen“.
Alfons H. Ellental

„Die Zukunft wird in der Gegenwart vorbereitet und beginnt jetzt.
Sie zeigt einen stabilen Trend in die falsche Richtung.
Höchste Zeit zum Nach- und Umdenken“.
Prof. Manfred Wöhlcke


Mit freundlichen Grüßen
Kultur Fibel Verlag GmbH
freunde.der@kultur-fibel.de
R. Weber

© - Copyright
Sämtliche Fotos, Texte, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin, und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf
Anfrage

Oper-Ballett:
Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied Oper Simon Boccanegra - Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Oper Der Goldene Hahn - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker
Ballett Martha Graham Company

Interviews:
Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper -
Interview Wolfgang Spier
- Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem