Rimski-Korsakow
Oper, Der Goldene Hahn
Titel
Navigation

Inhalt
Spielpläne - Bücher
Musical/Operette
Oper/Ballett
Bücher, Probelesen
Interwiews
Kunst-Galerie
Briefe - Klima
Presse-Star-Foto

Kultur Fibel MagazinGesellschaftsmagazin

Oper
Der Goldene Hahn

Oper, Der Goldene Hahn
Der Goldene Hahn, Oper Musik,
Nikolaj A. Rimskij-Korsakow

* 18. März 1844 in Tichwin (Gouv. Nowgorod, Rußland)
† 21. Juni 1908 auf Gut Ljubensk (Gouv. St.Petersburg, Rußland)
Oper, Der Goldene Hahn
Oper, Der Goldene Hahn
Prinz Afron, Nanco de Vries - Prinz Gwidon, Thomas Ebenstein - Astrologe, Jochen Kowalski
Musikalische Leitung: Michail Jurowski, Inszenierung Andreas Homoki
Komische Oper, Berlin, Foto: Monika Rittershaus, Berlin
Oper, Der Goldene HahnOper, Der Goldene Hahn
Zar Dodon, Carsten Sabrowski - Prinz Afron, Nanco de Vries - Prinz Gwidon, Thomas Ebenstein Musikalische Leitung: Michail Jurowski, Inszenierung Andreas Homoki
Komische Oper, Berlin, Foto: Monika Rittershaus, Berlin
Oper, Der Goldene Hahn
Der goldene Hahn
Solotoj petuschok

OPER in 3 Akten.
Libretto Iwanowitsch Wladimir Bjelskij,
„Das Märchen vom Zaren Saltan“
nach Alexander Puschkins gleichnamiger Verserzählung (1834). UA 3. Oktober 1909 in Moskau. Deutsche EA am 18. Juni 1923, in Berlin,
(deutsch von Heinrich Möller).

PERSONEN.
Zar Dodon (Baß) Zarewitsch Gwidon (Tenor) Zarewitsch Afron (Bariton) General Polkan (Baß) Amelfa, Aufseherin (Alt) Der Astrologe (Kontra-tenor) Zarin von Schemacha (Sopran)
Der Goldene Hahn (Sopran).

ORT UND ZEIT.
Rußland, in märchenhafter Zeit.

PROLOG
Der Astrologe tritt vor den Bühnenvorhang und stellt sich als Leiter des Spiels vor. Er fordert das Publikum auf, das folgende märchenhafte, vieldeutige Spiel selbst zu enträtseln.


1.Akt.
Das Reich des Zaren Dodon wird von Feinden bedroht. Er ist alt, müde und träge geworden, die vielen Kämpfe gegen die Feinde seines Reiches verlieren an Sinn. Er ruft den Rat der Bojaren mit seinen Söhnen ein, doch niemand kann ihm einen Rat geben, wie er in Ruhe leben und gleichzeitig sein Land schützen kann.

Der anwesende Astrologe überreicht Zar Do-don einen goldenen Hahn, der ihn vor jedem feindlichen Angriff mit einem Ruf warnen werde. Über seinen Lohn, der Zar stellt dem Astrologen einen Wunsch frei, will der Astrologe nachdenken und ihn später fordern.

Zweimal kräht der Hahn und reißt Dodon aus seinen Träumen, jedesmal sendet Dodon einen seiner Söhne in den Krieg. Er träumt weiter und es erscheint ihm eine wunderschöne Frau, als der Hahn zum drittenmal kräht, muß Dodon selbst in das Feld ziehen.

2. Akt.
Auf dem Schlachtfeld haben sich die Heere der in Streit geratenen Zarensöhne gegenseitig vernichtet, kein Feind ist in Sicht. Dodon klagt über den Leichen seiner Söhne, Gwidon und Afron, als sein General ein Zelt in der Ferne erkennt, in dem er Feinde vermutet. Doch beim näher kommen, tritt die Zarin von Schemacha heraus und Dodon erblickt seine Traum-Frau. Sie verkündet, dass sie sein Reich mit ihrem Liebreiz erobern werde, trotzdem verfällt Dodon dieser schönen Frau, er bietet ihr seine Hand, sein Reich an und führt sie auf sein Schloß

.

3. Akt.
Das Volk bejubelt den heimkehrenden Zaren mit seiner Braut, der Zarin von Schemacha und den merkwürdigen Gestalten in ihrem Gefolge. Die Zeit ist gekommen. Der Astrologe fordert lautstark, vor dem Zaren und seinem Volk, seinen Lohn, die Königin von Schemacha. Wütend erschlägt Dodon den dreisten Astro-logen mit seinem Zepter, worauf der goldene Hahn Dodon zu Tode hackt. Von einem Don-nerhall wird das Wimmern des Volkes unterbro-chen, die Zarin verschwindet heimlich mit dem goldenen Hahn. Das Volk weint um den guten alten Zaren, es bleibt ratlos und ohne Führung, ein ohnmächtiges Volk, das nicht weiß, wie es weiter existieren soll.

EPILOG
Der Astrologe erscheint noch einmal vor dem Bühnenvorhang und warnt davor, das Spiel allzu ernst zu nehmen. Nur er und die Zarin von Schemacha sind wahres Leben, die anderen Schemen und Schattengestalten sind Märchenfiguren.

Über das Werk.
Zu einem schnellen Ende kam Rimskij-Korsakows Tätigkeit am Konservatorium, durch sein Engagement für die revolutionären Studenten. Seine Märchenwelt, die er in vielen seiner Opern geschaffen hatte, kam zum Zusammen-bruch. 1906/07, in seiner letzten Oper, griff er nicht mehr auf Legendenüberlieferung, oder Märchen zurück, sondern nahm Alexander Puschkins satirisches Gleichniss von den Mächtigen dieser Welt, die sich durch ihre eigene Begehrlichkeit zerstören, oder deren tyrannische Herrschaft, auch in den Demo
kratien (2005>siehe G.W. Bush, USA / Israel) die Völker ins Verderben stürzen, als Vorlage. Bjelskij faßte den vieldeutigen, schwer zu enträtselnden Text („Eine unglaubliche Geschich-te“), der sich durch die distanzierende Sicht der Rahmenhandlung stark von den vorhergegangenen Opern unterscheidet, in ein Libretto. „Der unerschöpflich reiche Inhalt des Märchens vom „Goldenen Hahn“ ist trotz seiner scheinbaren Einfachheit von einer eigenartigen Rätselhaftigkeit“ (W. Bjelskij). Nachdem Rimskij-Korsakow († 21. Juni 1908) der Aufforderung der Zensurbehörde, drastische Streichungen vorzunehmen, nicht nachkam, erlebte er die Uraufführung nicht mehr.
Uraufführung am 3. Oktober 1909, in Moskau. Die deutsche Erstaufführung folgte 1923 in Berlin
(deutsch von Heinrich Möller).


Oper, Der Golde Hahn, Ausschnitt,

Königin von Schemacha, Valentina Farcas

Oper, Der Goldene Hahn
Oper, Der Goldene Hahn
Musik Nikolaj A. Rimskij-Korsakow - 1964 - Inszenierung K. Pscherer
John van Kesteren, Dorothea Chryst, Heinz Friedrich, Stina-Britta Melander, Staatstheater am Gärtnerplatz, München

Oper, Der Goldene Hahn
Oper, Der Goldene Hahn, Königin von Schemacha, Valentina Farcas - Zar Dodon, Carsten Sabrowski
Musikalische Leitung: Michail Jurowski, Inszenierung Andreas Homoki - Komische Oper, Berlin, Foto: Monika Rittershaus, Berlin

 

Oper, Der Goldene Hahn
Oper, Der Goldene Hahn
Königin von Schemacha, Valentina Farcas - Zar Dodon, Carsten Sabrowski
Musikalische Leitung: Michail Jurowski, Inszenierung Andreas Homoki
Komische Oper, Berlin, Foto: Monika Rittershaus, Berlin

Oper, Der Goldene Hahn
Carsten Sabrowski - Zar Dodon
Komische Oper, Berlin, Foto: Monika Rittershaus, Berlin


Musicals / Operette
Übersicht

Oper und Ballett
Führer


© - Copyright
Oper, Der Goldene Hahn,
Sämtliche Fotos, Texte, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin
und JBM-marketing,
PF 140315, D-40073 Düsseldorf
Anfrage


Oper-Ballett:
Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte - Madame Butterfly
Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied - Oper Simon Boccanegra
Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio
Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen
Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker - Ballett Martha Graham Company

Interviews:

Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper
Interview Wolfgang Spier - Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem


Meist besuchte Seiten
Kultur Fibel - Oper Ballet - Musical Operette -
BallettTanzgeschichte - Kinderwunsch - Kunstgalerie - Lustige Witwe Buecher Klimawandel Feng-Shu
i Ja zum Leben, ohne Einsamkeit? Eltern-Kinder-Erziehung Tochter-Mutter Kellerloch-4 Fotokunst Oper Türke in Italien - Romy Schneider - Romuald Pekny - Babylon Koenigreich Antike Varusschlacht/Kalkriese Germanischer Freiheitskrieg-Varusschlacht Ziele der Kultur Fibel Wirtschaftskrise - Gesellschaftskrise Interview Ute Lemper -Kinderwunsch, Schwangerschaft - Oper La Traviata Heinrich Hofmann, Gemaelde - Arma Belen, Fotokunst - Musical Sweeney Todd - Foto-Kunst pornografisierte Gesellschaft Galerie Kultur Fibel, Rhytmen, Ballett of Brasil Gesellschafts UTO -Utopie Qi Gong Heinrich Hofmann,Maler Oper La Boheme - Oper Madame Butterfly - Oper Die Hochzeit des Figaro - Erotische Skizzen / Meisterwerke des 20. Jahrhundert - Schlaf gut - Susi Oper Carmen - Oper Orlando - Lola Müthel - Helmut Griem - Oper Der Spieler - Oper Simon Boccanegra - Oper Die Teufel von Loudon - Operette Der Vetter aus Dingsda -Performance Omega Performance Der Schacher Oper Fidelio - Oper Der goldene Hahn - Operette Die lustige Witwe - Tango Argentino,Tanguera - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - INFEKTION-Foto art
- Joschka Fischer Wandelroeschen RAF
- Kunst Galerie 1 - Oper Idemoneo - Horst Köhler Bundespräsident Rücktritt - Oper Rusalka - Musical EVITA - Tragödie Phädra - Musical Ich war noch niemals in New York - Oper Romeo und Julia, Bellini - Oper Lulu - Oper Dionysos - Oper Der Barbier von Sevilla -
sexueller Kindermissbrauch