SOPRAN
Kultur Fibel Magazin

Umwelt - Klima - Klimawandel
Ozeanversauerung

EPOCA
European Project on OCean Acidification
SOPRAN
Surface Ocean Processes in the Anthropocene deutsch

Start für neues EU-Forschungsprojekt
Ozeanversauerung und die Folgen für Marine Ökosysteme

Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid beeinflussen unser globales Klima. Sie verändern jedoch nicht nur die Atmosphäre sondern auch die Ozeane, mit potentiell dramatischen Auswirkungen auf die marine Lebewelt. Ein durch Messdaten bereits belegter Prozess ist die zunehmende Versauerung der Weltmeere. Viele Organismen sind direkt betroffen durch den schleichenden Anstieg eines der wichtigsten Parameter ihres Lebensraums, den Säuregrad des Wassers. EPOCA (European Project on Ocean Acidification) ist ein EU-weiter Zusammenschluss von 27 Instituten, der sich die Erforschung dieser weit reichenden Veränderung des größten Ökosystems der Welt zum Ziel gesetzt hat.

Eine am 10. Juni 2008 in Nizza, Frankreich beginnende Tagung gibt den Auftakt für eine weltweit einmalige Vernetzung der Forschungsaktivitäten zu Ozeanversauerung. Prof. Ulf Riebesell, Meeresbiologe am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel und stellvertretender Koordinator von EPOCA, erläutert die Bedeutung des neuen Projekts: „Dies stärkt die Position Europas auf diesem relativ neuen Gebiet der Umweltforschung und erlaubt es den nationalen Programmen, sich zu diesem wichtigen Thema abzustimmen und zu ergänzen“. Prof. Jelle Bijma, Meeresbiogeologe am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven fügt hinzu: „Mit unserer Forschung werden wir dazu beitragen, kritische Schwellenwerte aufzuzeigen, deren überschreiten unabsehbare Folgen für die marinen Ökosysteme haben können." Neben dem IFM-GEOMAR und dem AWI sind die anderen deutschen Partnerinstitute das Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg und das GKSS Forschungszentrum in Geesthacht. Den Einrichtungen aus neun europäischen Ländern, koordiniert vom französischen Centre National de la Recherche Scientifique, wurden von der EU insgesamt 6,5 Millionen Euro für einen Zeitraum von 4 Jahren zugesprochen.

Die erklärten Ziele von EPOCA sind:

Die Veränderung der Meereschemie und die dadurch beeinflusste Verbreitung mariner Lebensgemeinschaften räumlich und zeitlich zu dokumentieren. Paläorekonstruktionen von natürlichen Bioarchiven, zum Beispiel Korallen, sollen zurückliegende Variationen in diesen Parametern aufschlüsseln.
Die Sensibilität von einzelnen Organismen, Gemeinschaften und ganzen Ökosystemen gegenüber Ozeanversauerung zu erforschen. Hierzu sollen Ergebnisse aus der Molekularbiologie, Biochemie, Physiologie und Ökologie gleichzeitig als Informationsquelle hinzugezogen werden. Schlüsselorganismen, die aus ökologischer, biochemischer oder sozioökonomischer Sicht von besonderer Bedeutung sind, werden für gezielte Laboruntersuchungen ausgewählt. Weiterhin werden Felduntersuchungen in Regionen vorgenommen, die von der Ozeanversauerung in besonderem Maße betroffen sind.
Die Ergebnisse werden in gekoppelten biogeochemischen Ozean-Klima Modellen eingebaut, um bessere Vorhersagen für die Zukunft zu erzielen.

Als Grundlage zum politischen und gesellschaftlichen Handeln haben sich die Wissenschaftler zum Ziel gesetzt, die Risiken der Ozeanversauerung sowie wichtige Schwellenwerte, die unumkehrbare und schädliche Folgen für die Umwelt bedeuten könnten, zu identifizieren. „Aus den Disziplin übergreifenden Anstrengungen über nationale Grenzen hinweg erhoffen wir uns, tief greifende und schnelle Erkenntnisse über die Konsequenzen der Ozeanversauerung“, fasst Riebesell zusammen.

Koordinationsbüro von EPOCA und die deutschen Partnerinstitute:
Laboratoire d'Océanographie de Villefranche, Dr. Jean-Pierre Gattuso,
+33 4 93 76 38 59

Alfred-Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven,
Prof. Jelle Bijma, www.awi.de

Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg,
Dr. Ernst Maier-Reimer

GKSS-Forschungszentrum in Geesthacht,
Dr. Markus Schartau

Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel,
Prof. Ulf Riebesell
Gesellschaftsmagazin


Inhaltsverzeichnis
Index

Spielpläne

Oper, Ballett

Operette,
Musical

Theater



Museen

Europa / USA


Galerie

Gemälde - Foto-Kunst

Interviews

Ja, zum Leben
Probleme der
"modernen" Gesellschaft, mit
Links zu Berichten und
Fach-Bücher
erkennen.

Feng-Shui
Wellness
Schönheit/Ba
d

Bücher
Probe-Lesen



Aus dem Kellerloch
Gedichte
v. Alfons H. Ellenta
l



Israel / Palästina
int. Terrorismus



Kunstpostkarten

 



Kunst - Werke sind Freude,
sind Anlage - Werte
und sie sind Kultur - Werte

art gallery
for Exhibition schedule
paintings
contemporary
nature - sculptures
foto art.

Achtung!
Div. Händler benutzen,
ohne Genehmigung,
den Namen Kultur-Fibel,
mit dem Ziel, einer guten
Platzierung bei den
internationalen Suchmaschinen.
Bitte
achten Sie auf die Endungen
.de, .eu,
oder
.com

nach dem Namen
kultur-fibel.

Danke
Ihr
Kultur Fibel Team

Weitere Berichte in deutscher Sprachen folgen.

© - Copyright
Buchumschlagseiten der jeweilige Verlag
Sämtliche Fotos, Text, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin, und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf

Oper-Ballett:
Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied Oper Simon Boccanegra - Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Oper Der Goldene Hahn - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker
Ballett Martha Graham Company

Interviews:
Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper -
Interview Wolfgang Spier
- Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem