Ja, zum Leben!
aber wie?

Armin H. Eilenberg 2008

Wie konnte Deutschland, in nur 50 Jahren,
zu einer pornografisierten Gesellschaft der Gier,
der Gleichgültigkeit, der Oberflächlichkeit, der Verrohung
und der theatralischen Gefühlsdarstellung verfallen?

Wir tragen Alibischilder u.a. "Ich habe ein Herz für Kinder"
und gleichzeitig verunstalten wir physisch und psychisch das Gehirn unsere Kinder, unsere Zukunft, durch Medienfiktionen, Werbung, PR,
Brutal-Spiele & Co, mit der allgemeinen Konsummanie,
im Zeitgeist (Mainstream) einer Spaß-,
& Fun-Gesellschaft.
Anstatt als Menschen zu Leben.

Das mediale Meinungsdiktat bestimmt das Gesellschaftsbild.
"Die Werbemedien in der Mainstream Gesellschaft buhlen um Leser, Seher, Hörer, für ihre Auflagen + Quoten, eben für ihre Werbeeinnahmen. Sie führen keine Kampagnen gegen eine schädliche Konsum-, TV-, PC- Spiele-, Handy-Manie, nach unserer Meinung, die ihren Geldfluss stark behindern würden".

Die Befriedigung durch »manischen Konsum«,
den Irrsin der "Shopping"-Plakate in Übergröße, eine Selbstbefriedigung, eine heute beworbene, aus den USA importierter sogenannter Lebensersatz, der erniedrigt und verbrennt das Menschliche und führt zum Besitzprotz, der nachweislich den Charakter deformiert.

Ja, zum Leben!
Bedeutet eine bewusste Distanz für die Belastungen unsere Kinder und den Menschen auszusprechen, wie Frau Judith Brock-Eilenberg , (Geschäftsführerin), es in der Tat umsetzte und mit "ihrer" Kultur Fibel, mit Denkanstößen, eine humanistische Zielfunktion seit 1999 förderte. Sie sah darin eine Voraussetzung für ein gesundes geistiges, Wachstum, zum Wohl der Gesellschaft und der künftigen Generationen.

"Ein Leben mit nachhaltiger Befriedigung, verlässlichen Bindungen, Treue, Aufrichtigkeit, Respekt, Anstand und Glauben, ohne dominierende Werbe- und Film-Illusionen und Störungen durch die Darstellungswelten der Medien, kann wieder zu einem menschenwürdigen Dasein führen.
Ein menschlicher Lebensstil verringert die Einsamkeit, den Abfall, die Gase und schont unsere Welt.

Auf dieses Ziel ist die Kultur Fibel ausgerichtet:
Sie fördert die dringend notwendige Wahrnehmung zu einer vollwertigen menschlichen Lebensformen zurückzufinden, für eine Zukunftschance - zum Überleben!"
Judith Brock-Eilenberg, 2002



"Mit immer kürzeren Konsumzyklen, vergeudet der Mensch die Erdschätze,
unsere Ressourcen und hinterlässt Abfallberge.
Wir haben nur noch wenig Zeit und spüren die Unsicherheit, bei einer ständig zunehmenden Entfremdung, brüchigen Freund- und Partnerschaften, trotz der praktizierten theatralischen Inszenierung der Gefühle.
Die Vereinsamung begegnen wir erfolglos mit hektischer, lärmender Fröhlichkeit, ohne der seelischen Armut Einhalt zu gebieten
."
A. H. Eilenberg 10/2003


Zitate:

„... ich denke, wenn wir alleine im Universum sind, dann wirkt es wie eine schreckliche Platzverschwendung.“
Carl Sagan

"Den Unsinn des heutigen Lebens begreifen - ist ein kluger Schritt für ein besseres Leben."
Prof. Dr. M. Wöhlcke, 2005 / Soziologe

"Ohne neuen Lebensstil - gibt es keine Überlebenschance!"
A.. H. Eilenberg / 2001
"Nur ein neuer Lebensstil kann Klimakriege verhindern."
Prof. Harald Welzer, Soziologe 10/2008 Tagesthemen
"Die gewaltige Unterschätzung des nichtrationalen, kulturellen Wissensschatzes und die gleiche Überschätzung dessen, was der Mensch als Homo faber mittels seiner Ratio auf die Beine zu stellen vermag, sind aber keineswegs die einzigen Faktoren, die unsere Kultur mit Vernichtung bedrohen, ja nicht einmal die ausschlaggebenden. . . . ."
Prof. Konrad Lorenz, Nobelpreisträger
"Ein dogmatisch gewordener Glaube an das vermeintlich segenreiche Wirken freier Märkte
ist heute weit verbreitet. Die daraus resultierenden Irrtümer und Illusionen haben sich bei vielen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Medien zu einer Unfähigkeit gesteigert, die Wirklichkeit richtig wahrzunehmen. Es ist dieser Realitätsverlust, der sie zu unschuldigen Betrügern macht."
John K. Galbraith, 2005 - Nobelpreisträger -US Wirtschaftswissenschaftler, Berater der US-Präsidenten Kennedy and Johnson
Erschütternde Krisen verletzen in immer kürzeren Zyklen die westlichen Demokratien, ein deutliches Zeichen vom Untergang der Gesellschaftsform. Ihre Subjekte stellen keine Weichen zur Stärkung ihrer gesellschaftlichen Lebensgrundlage und an ihre Kinder und Enkelkinder denkt die Mehrheit, nachhaltig, nur wenn sie Zeit hat. Die ist im Mainstream knapp bemessen, folglich schminken sie die Eruptionen und argumentieren an der Oberfläche.
A. H. Eilenberg /10. 2009
"Wer das Haus seines eigenen Lebens nur auf sichtbare und materielle Dinge,
wie Erfolg, Karriere und Geld aufbaut, der baut auf Sand."
Papst Benedikt XVI
"MORD ist die häufigste Todesursache für Männer im mittleren Alter in den USA."
P
rof. Dr. Dr Manfred Spitzer, 2006 Havard University, Psychiatrie/Hirnforschung
"Klärt nicht auch die Tatsache, daß der Mensch dabei ist, seinen Bestand zu verbrennen, die sehr merkwürdige Stellung unserer Jugend auf? Da sich in ihr dieser Prozeß am heftigsten vollzieht, steht sie sehr schutzlos, sehr vereinsamt da."
Ernst Jünger

ZIVILISATION: - MIT EINEM WIMMERN VORBEI?
Prof. Tim Flannery

Verfall:

In der jüngsten Zeit werden kulturell geschaffene Intimitätsschranken und Schamgrenzen,
die jahrhundertelang gültig waren und zum Kernbestand jeder Kultur gehören, wieder aufgelöst.

Im modernen Mainstream werden die Werbe- und PR-Götzen und die viehisch propagierte Sofort-Begattung gehuldigt und eine weitere
Pornografisierung der Gesellschaft, zeitdiagnostisches Stichwort, exhibitionistisch-voyeuristischer Komplex, psychoanalytisches Stichwort, vorangetrieben. - Die Geschädigten Individuen entfernen sich vom Glauben.

Zitat: "( .....in so vielen heutigen Filmen verherrlichte und zur Norm erhobene Sofort-Begattung als »tierisch« zu bezeichnen, wäre irreführend, da ihresgleichen bei höheren Tieren nur ganz ausnahmsweise vorkommt, »viehisch« wäre etwas besser, wenn man unter »Vieh« Haustiere versteht, denen der Mensch im Interesse leichterer Züchtbarkeit...."
Prof. Konrad Lorenz, Auszug, Nobelpreisrede 1973

"Die Gefühlswelt des Individuums dieser Gesellschaft ist gekennzeichnet durch andauerndes Verlangen nach Aufregung,Oberflächlichkeit und theatralischer Inszenierung, in der Gefühle lediglich dargestellt, aber nicht wirklich empfunden werden."
Prof. Dr. Peter Winterhoff-Spurk
,
2008. Psychologe

"Die Zunahme der Borderliner ist besorgniserregend."
Narzißmus-Aggression-Selbstzerstörung,
Prof. Dr. Otto F. Kernberg und 40 Kollegen




Wir müssen begreifen,
nur wenn wir unsere Demokratien stabil, mit
psychisch gesunden Menschen erhalten, können wir Hilfsbedürftige in aller Welt unterstützen!

Es sind nicht nur die Dörfer in Afrika und Südamerika usw. betroffen, sondern wir alle, unsere Kinder jetzt und in naher Zukunft.
Ein Negieren der bereits bestehenden und zunehmenden physischen und psychischen Schäden bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, in diesen rücksichtslosen, unkontrollierten Werbe- und PR-Konsumwelten ist verantwortungslos, menschenfeindlich und zerstört unsere Gesellschaft.

Die Geborgenheit für den Menschen schwindet.
Prof. Fuchs 2008, Soziologin

Deutschland war die führende Wissenschaftsnation bis 1945 (bis 1938 mit fast 50% der Nobelpreisträger).
Deutschland hat kein Öl, kein Uran, keine Erze, die Ressourcen sind die Gehirne der Kinder, der Jugend und die werden leichtfertig, für den Firlefanz-Umsatz, vermüllt.

Helfen Sie den Menschen und unserer Gesellschaft,
werden Sie aktiv, spenden Sie für unsere Kinder und Jugend, indem Sie die notwendige Denkanstöße der
werbefreien Kultur Fibel, das Online Magazin, für noch mehr Inhalt und einer größeren Verbreitung fördern.

 

Für Ihre Spende, for your Donation.

Spenden-Bank Konto:
(Nicht steuerbegünstigt):


Kultur Fibel Verlag GmbH
Deutsche Bank, Berlin
Konto-Nr. 2345031-00 - BLZ 100 700 00
BIC: DEUT DE DBBER - IBAN: DE14 100 700 240 2345031 00
Verwendungszweck / purpose:
"Bouquet fürs Leben“.

Werden Sie aktiv, werden Sie Mitglied im Förderkreis:
„Freunde der Kultur Fibel“
bitte Antragstellung anfordern.

E-Mail
FREUNDE der KULTUR FIBEL



»Der zivilisatorische Fortschritt gleicht einem hohen weißen Turm, auf dem die menschlichen Errungenschaften gepriesen werden,
aber über seiner Spitze hängt drohend eine große dunkle Wolke.«

John K. Galbraith, 2004
Nobelpreisträger
US Wirtschaftswissenschaftler,
Berater der US-Präsidenten
Kennedy and Johnson


Krisen, kleine Krisen, große Krisen, sexueller Kindermissbrauch Krise,
Euro Krisen, Krise und noch eine Krise, durchlöchern westliche Demokratien.

5/ 2010 AHE


Die Berichte und Buchvorstellungen der Kultur Fibel helfen die Bedrohung besser wahrzunehmen!
Versauernde OzeaneRaubbau an der Natur Klima
Bildschirme Werbe- und PR-Illusionen elektronische Medien > Gehirnfehlentwicklungen bei unseren Kindern und Jugendlichen Verrohung und Vereinsamung der Individuen, > fortschreitende soziale Entropie, der Verfall.
Die Klima-Seiten.


© - Copyright
Liebe - Leben - lieben - Life - Vertrauen - Partnerschaft - Beziehung - Respekt - Anstand - Verlässlichkeit - Zufriedenheit.
Ein humanistisches Leben - oder moderner Mainstream, - Zeitgeist -
mit Einsamkeit
loneliness - oder Zufriedenheit
und glücklich - Verfall - bröselnde Freund- und Partnerschaften, Zeitgeist Beziehungen,
Schäden für Kinder, Jugendliche und Erwachsene


Sämtliche Fotos, Text, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin
und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf