Kultur Fibel Magazin
Evita, Musical

EVITA
Musical von Andrew Lloyd Webber,
Tex Tim Rice

Evita, Musical Uraufführung am 21.06.1978, Prince Edward Theatre im Londoner West End, Regie; Harold Prince
Evita, Musical Erstaufführung 1979, am Broadway - Evita, Musical Erstaufführung in Österreich, Dienstag, den 20. Januar 1981, im Theater an der Wien
mit Isabel Weicken, Evita Peron, - Reinhard Glemmnitz, Juan Perón, - Alexander Goebe, Che
Fotos Musical Produktion 2010, aus London, West End, ausgenommen Florance Lacey als Evita 1968 - Kultur Fibel EVITA Musical, Text Armin H. Eilenberg
Evita Musical - Evita und Juan Peron, Ballett und SoldatenEvita Musical - Evita und Juan Peron, oben, Ballett

Evita Musikal - Evita Florance Lacey vor 5 Mikrofone,  Don't cry for me Argentina
Evita Musikal - Evita Florance Lacey
Don't cry for me Argentina
Broadway Produktion Gastspiel 1968 in Deutschland

Evita Musical - Evita und Juan Peron in Uniform Evita Musical - Evita und Juan Peron

EVITA
Musical

Historischer Werdegang
Evita Peron wurde als Eva María Ibarguren, am 7. Mai 1919, in Los Toldos bei Buenos Aires, Tochter der ledigen Schneiderin Juana Ibarguren, geboren. Ihre Mutter war lange Jahre die Lebensgefährtin eines verheirateten Großgrundbesitzers Juan Duarte. Nach der Trennung nahm sie mit ihren 5 Kindern, eine Wohnung in der Stadt Junin. Sie erzog ihre Kinder, trotz der armen Verhältnisse, vorbildlich, forderte gutes Benehmen und ein gutes Spanisch. Evita achtete auf ihre Figur, war abweisend gegenüber aufdringlichen Männern und Stolz, die Tochter eines gebildeten Großgrundbesitzers zu sein. Zwei Schwestern heirateten Männer aus dem Bildungsbürgertum in Junin.
Evita glaubte, an bessere Lebenschancen in die Großstadt. Sie wollte zum Film und fuhr im Januar 1935 nach Buenos Aires. In dieser Zeit hörte sie viel über Adolf Hitler, wie er sich für sozial schwache Menschen, für Vollkornbrot, eben für die Volksgesundheit einsetzte und eine „neue“ Gesellschaft aufbaute.

Evita Musical - Evita, Ballett , sitzendEvita Musical - Evita und Ballett


Nach großen Entbehrungen in den ersten Monaten in Buenos Aires lernte sie einen Redakteur kennen, der so begeistert von der attraktiven Eva Duarta (der Nachname ihres Vaters) war und Eva, mit einem großformatigen Foto in seinem Magazin „Sintonia“ überraschte.

Es folgte der erste Filmvertrag und eine sehr erfolgreiche Hörspielserie, in der sie die Hauptrolle sprach. Ihr Einkommen stieg und Eva bezog, in einer gehobenen Wohngegend, ihre neue Wohnung.

Im Jahr 1936 lernte sie Oberstleutnant Juan Peron auf einer Gesellschaft kennen. Juan Peron arbeitete im Ausland und war von 1938 bis 1939, in der Blütezeit des Nationalsozialismus, als Militärattaché in Berlin. Begeistert konnte er miterleben, wie ein Volk voller Ehre und Anstand zu sich und großen Leistungen aufstieg.
(Beschluss zur Endlösung, nach dem Juli 1941).

Der Witwer Peron (48 Jahre) lebte mit seiner Jugendfreundin. Am 15. Januar 1943 trafen sich Juan Perón und Eva Duarte, 23 Jahre jung, zum zweiten Mal, auf einer Benefizveranstaltung zugunsten der Opfer des Erdbebens von Mendoza und begrüßten sich wie alte Bekannte, es war Liebe auf dem zweiten Blick.
Nach kurzer Zeit heirateten sie und wollten gemeinsam ihr Volk, beide verehrten Adolf Hitler, frei vom Unrat und Pornografie halten und der Armut entgegentreten.
Nach dem Umsturz des argentinischen Präsidenten Ramón S. Castillo Barrionuevo (1873 – 1944) übernahm Juan Peron verschiedene Ministerämter. Vom Minister für Arbeit und Wohlfahrt, zum Kriegsminister, zum Vizepräsidenten und 1946 wurde Juan Peron Präsident von Argentinien.
Er rüstete die neue argentinische Armee u. a. mit Stahlhelmen nach dem Vorbild der deutschen Wehrmacht, nach Adolf Hitlers Großdeutschland, aus.

Sie beabsichtigten, unter der Gefahr die Feudalen, die Mächtigen der Gesellschaft zu verletzen, Renten, mit einer Sozialversicherung zu verbinden, wie sie 1934 im Nationalsozialismus in Deutschland, eingeführt wurden, um den Arbeitern Sicherheit zu geben.
In den ersten Monaten1945, landeten deutsche U-Boote in Argentinien, mit Tausende Kilo Gold und Milliarden verschiedener westlicher Währungen, die Eva Peron, über ihre Stiftungen, dem Volk zugute kommen ließ.

Evita Musical - Ernesto „Che“ Guevara, argentinischer Soldat mir einem Stahlhelm nach deutscher WehrmachtEvita Musical - Ernesto „Che“ Guevara

Evita, das Musical
Das Leben von „Evita“ (Maria Eva Duarte de Perón) im Musical, verdeutlicht ihre Kraft, wie sie für ihr Volk lebte, für die sozial Armen, für alle Kinder. Sie wusste, was es heißt, mit Entbehrungen zu leben.
Im Musical ist die zweite Hauptperson, der berüchtigte Terrorist, aus Argentinien, Ernesto „Che“ Guevara, als Erzähler der Lebensgeschichte von Evita Peron. - Evita und „Che“ sind sich im Leben nie begegnet, - die Autoren nahmen den Terroristen „Che“ im Musical als Kunst-Dekoration auf, vielleicht, weil er einst in vielen jungen aufbrausenden Schichten beliebt war.

Evita Musical - Evita Peron,
Evita Musical - Evita Peron,



Die Entstehung des Musicals verdanken wir einen amerikanischen Rundfunkbeitrag, im Herbst 1973, über Eva Peron, den Tim Rice, Songtexter, interessiert verfolgte und die Person Evita Peron nahm ihn derart gefangen, dass er wenige Monate später nach Argentinien reiste, um mehr über diese ungewöhnliche Biografie, dieser starken Frau zu erfahren.
„Natürlich, entsprechen nicht alle fantastischen Geschichten der Realität. Aber selbst die wahrheitsgetreueste Schilderung über das kurze Leben dieser außergewöhnlichen Frau bietet genügend, dass es auch den kritischsten Geistern die Sprache verschlägt,“ gibt der Songtexter zu.

Evita Musical - Evita und BallettEvita Musical - Evita und Ballett

Im Musical EVITA erkennen wir auch ihre strahlende Schönheit, ihre stilvolle Erscheinung und ihr schillerndes Charisma, das dem argentinischen Volk so viel Hoffnung gab, und machten die ehemalige Präsidentengattin Maria Eva Duarte de Peron schon zu Lebzeiten zur „Spirituellen Führerin" ihrer Nation. Bis zum heutigen Tage ist sie den Menschen eine Ikone, sie ist als fürsorgende Wohltäterin, gar als Heilige um ihren Kampf gegen das Elend im Land tief verehrt.

In ihrer kraftvoll erzählten Musical Geschichte ersann das Erfolgs-Duo, Andrew Lloyd Webber, Musik und Tim Rice, Songtexte, neben den Protagonisten Evita und Juan Peron die Figur des revolutionären Studenten Che und späteren Terroristen, dem Argentinier Che Guevara, der als Gegenspieler den bedeutenden Werdegang der ambitionierten
15-jährigen Evita, im Musical, bis zu ihrem zelebrierten Staatsbegräbnis in einer bildgewaltigen Rückblende mal mit wohlmeinender Anteilnahme, mal mit zynischer Kritik kommentiert.

So unterschiedlich die Charaktere der Beiden sind, seine Existenz, beherrscht von Mord und Totschlag in fremden Ländern, ihr Leben mit Güte, Geld und Stiftungen für das Volk, sind in ihren Zielvorstellungen eng verknüpft, dem Elend den Kampf anzusagen.

1. Akt:
Der argentinischer Student „Che“ besucht, am 26. Juli 1952, eine Kinovorstellung in Buenos Aires.
Die Filmvorführung wird unterbrochen, aus den Lautsprechern ertönt Trauermusik und eine Stimme verkündet, dass "Eva Perón, die Führerin von Argentinien, um 20.25 Uhr in die Unsterblichkeit eingegangen ist“. Erschütterung bei den Zuschauern, Weinen und Schluchzen ist zu vernehmen, nur Che verbreitet spottend Zynismus.

„Don't cry for me Argentina" - "Wein' nicht um mich Argentinien",
dieser Song erfasst noch heute Millionen Hörer.
Che erzählt den Zuschauern, im Rückblick auf das Jahr 1935 in Junin, wie Evita als Fünfzehnjährige, „in Begleitung eines Tangosängers Magaldi“, (den es in der Realität nie gab), ihre erste Liebesaffäre hatte und ihn zwang, sie mit nach Buenos Aires zu nehmen. Daraus entstanden zwei herrliche Songs.

Bleiben wir bei der schönen Geschichte des Musicals, das Evitas Leben und ihren Einsatz für alle Menschen ihres Landes, zum Teil aufleben lässt.

Evita Musical - Evita knied und hält die Hände mit einem Kind aus Argentinien
Evita Musical - Evita mit einem Kind aus Argentinien


In den letzten Monaten ihres Lebens erhält Evita ein großes Geschenk, die Erkenntnis, dass Juan (Perón) sie um ihrer selbst willen liebt und nicht, weil sie ihn und seine Karriere unterstützt hat und es bis zum letzten Atemzug tut. Sie weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat und mit letzter Kraft und aus Angst, was nach ihr kommt, schwört sie ewige Liebe zu den Argentiniern >Evitas letze Rundfunkansprache<. Sie erkennt auch, dass sie viel erreicht hat und ihr Kampf für ihr Volk, für die Kinder, auch für die Armen, hat ihr keine Zeit gelassen eigene Kinder zu erziehen.

Evita Musical - Evita vor dem Mirofon,  und schwört ihre Liebe zu Argentinien
Evita Musical - Evita die Rundfunkansprache, vor dem Mirofon

Evita Bericht
in der Kultur Fibel
Armin H. Eilenberg

Musicals / Operette
Übersicht

Oper und Ballett
Führer

 



Musical
EVITA
Don't cry for me Argentina

Der Lebenslauf von Eva Duarte zur Präsidentengattin Eva Peron Duarte,
zur Wohltäterin in Argentinien.

Das Musical EVITA, Musik von Andrew Lloyd Webber, Tex Tim Rice
mit vielen Fotos vom Musical.


Copyright: Fotos 2010
Musical Evita,
bb-promotien

sämtliche Fotos, sofern unter der Bildunterschrift nicht anders bezeichnet
Text, Layout und Desig
n Kultur Fibel Verlag GmbH, Berlin
und JBM-marketing, PF 140315, D-40073 Düsseldorf


Oper-Ballett:

Oper La Traviata - Oper La Boheme - Oper Entführung aus dem Serail - Oper Die Liebe zu den drei Orangen - Oper Die Zauberflöte - Madame Butterfly
Oper Cosi fan tutte - Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Oper Die Teufel von Loudun - Oper Der Waffenschmied - Oper Simon Boccanegra
Oper Orelando paladino - Oper Carmen - Oper Armida - Oper Der Spieler, Hrpok - Oper Fidelio
Oper Agrippina - Oper Der Türke in Italien - Oper Der Goldene Hahn - Ballett Dornröschen - Ballett Schneewittchen
Ballett Tanzgeschichte - Ballett Carmen Flamenco - Ballett Der Nussknacker - Ballett Martha Graham Company

Interviews:

Interview Lola Müthel - Interview Herbert Bötticher - Interview Ruth Drexel - Interview Ute Lemper
Interview Wolfgang Spier - Interview Judy Winter - Interview Romuald Pekny - Interview Helmut Griem


Meist besuchte Seiten
Kultur Fibel - Oper Ballet
- Musical Operette BallettTanzgeschichte Kunstgalerie Lustige Witwe Buecher Klimawandel Feng-Shu
i Ja zum Leben, ohne Einsamkeit? Eltern-Kinder-Erziehung Tochter-Mutter Kellerloch-4 Fotokunst Türke in Italien Romy Schneider Ziele der Kultur Fibel Romuald Pekny - Babylon Koenigreich Antike Varusschlacht/Kalkriese Germanischer Freiheitskrieg-Varusschlacht Ziele der Kultur Fibel Wirtschaftskrise - Gesellschaftskrise UTE LEMPER -Kinderwunsch, Schwangerschaft - Oper La Traviata Heinrich Hofmann, Gemaelde - Arma Belen, Fotokunst Musical Sweeney Todd - Foto-Kunst pornografisierte Gesellschaft Galerie Kultur Fibel, Rhytmen, Ballett of Brasil Gesellschafts UTO -Utopie Qi Gong Heinrich Hofmann,Maler Oper La Boheme Oper Madame Butterfly - Oper Die Hochzeit des Figaro - Erotische Skizzen / Meisterwerke des 20. Jahrhundert - Schlaf gut - Susi - Oper Orlando - Interview Lola Müthel - Helmut Griem - Oper Der Spieler -
Oper Simon Boccanegra - Oper Die Teufel von Loudon - Operette Der Vetter aus Dingsda -
Kopfkissenbuch der Liebe - Joy of Sex - Performance Omega Performance Der Schacher Oper Fidelio - Oper Der goldene Hahn - Operette Die lustige Witwe - Tango Argentino,Tanguera -
Oper Die Liebe zu den drei Orangen
-
INFEKTION-Foto art
- burnout effekt - Joschka Fischer Wandelroeschen RAF
Kunst Galerie 1 - Oper_Rusalka -Galerie 1 -Oper Idemoneo - Horst Köhler, Bundespräsident_Rücktritt - - Kamasutra, Supersex, - Oper Carmen - Lulu - Dionysos - Phädra - Musical Ich war noch niemals in New York - Oper Don Giovanni - sexueller Kindermissbrauch - Oper Armida - Oper Agrippina - Cats -